Western Union testet Ripple’s Blockchain

Angesichts all der Fortschritte, die die Blockchain-Technologie in den letzten Jahren gemacht hat, könnte man meinen, dass alle Unternehmen die Notwendigkeit, die Vorteile der Blockchain-Technologie zu nutzen, verinnerlicht haben. Es gibt jedoch einige Unternehmen, die die Krypto-Revolution noch nicht integriert haben. Unter ihnen ist die amerikanische Bank Western Union, die Bitcoin Evolution testen würde.

ABC-Krypto, Lektion 18: XRP und der Einzug der Kryptomonie in die Finanzwelt
Blockkettentechnologie im Finanzwesen

Die Blockchain-Technologie wird mehr und mehr in praktisch allen Bereichen unserer Gesellschaft unverzichtbar. Ob im Bildungswesen, in der Industrie oder im Handel, Blockketten werden von den weltweit führenden Unternehmen eingesetzt. die es verstanden haben, die Vorteile der Blockkette zu nutzen, um effizienter zu sein und größere Gewinne zu erzielen.

Bei Bitcoin Trader sind sie informiert

Und dieser Wandel war in keinem Sektor so radikal wie im Finanzsektor. Was Sinn macht, wenn man bedenkt, dass es Krypto-Währungen wie Bitcoin waren, die die Krypto-Revolution ausgelöst haben.

Es sind virtuelle Währungen wie XRP entstanden, die das alleinige Ziel haben, internationale Finanztransaktionen schneller und transparenter zu machen, wie die, auf die Western Union sich spezialisiert hat.

Daher ist es nicht überraschend, dass Dutzende von Finanzunternehmen Allianzen mit Ripple für den Einsatz von XRP in ihren Plattformen geschlossen haben. Diese Krypto-Währung würde es ihnen ermöglichen, alle ihre Operationen zu beschleunigen, in einem Prozess, dem sich Western Union bisher widersetzt hat.

Ripple Xpring investiert in ein System, das eine Verbesserung des XRP-Tokens verspricht

Bisher hatte sich Western Union geweigert, die Blockchain-Technologie in seine Finanzdienstleistungen aufzunehmen. Nach den Worten von Hikmet Erset, dem CEO der Bank, werden 2019 Tests mit der XRP-Plattform durchgeführt. In der die Krypto-Währung eine Leistung erbracht hätte, die fünfmal teurer gewesen wäre als das interne System der Bank.

Diese Skepsis wurde vom Generaldirektor der Region Asien-Pazifik von Western Union, Moly Shea, bestätigt:

„Wenn man über Krypto-Währungen nachdenkt, wenn sie in Schwung kommen, müssen wir vorbereitet sein. Wir müssen aus technologischer Sicht vorbereitet sein. (…) Und wir müssen bereit sein – die Verordnung muss da sein -, aber wir müssen ständig die Trends, die die Kunden beobachten, im Auge behalten und sicherstellen, dass wir bereit sind, diese Bedürfnisse und Erwartungen zu erfüllen.

So bestätigte Shea, dass, obwohl Krypto-Währungen auf dem Radar von Western Union seien, es keine Pläne gebe, die Blockchain-Technologie in großem Maßstab in der Firma einzusetzen. Das scheint sich laut einem Bericht der Credit Suisse zu ändern, in dem erwähnt wird, dass die Bank Ripple’s Blockchain erneut testen würde.