30. Juli 2020

Die Rallye des Goldes wird von Versicherungsgesellschaften

Die Rallye des Goldes wird von Versicherungsgesellschaften, Pensionsfonds und privaten Vermögensverwaltern unterstützt

Kürzlich brach Gold über seine Allzeithochs von 2011 hinaus. Viele sind davon überzeugt, dass die anhaltende COVID-19-Krise die Anleger dazu drängt, sich auf Anlagen in Häfen zu konzentrieren. Diese erhöhte Nachfrage hat das Edelmetall wiederum auf neue Allzeithochs getrieben. Gold befindet sich jetzt in einer Phase der Preisfindung, und viele Experten sind der Ansicht, dass $ 2.100 jetzt in Reichweite sind.

Es ist jedoch interessant festzustellen, dass bei Bitcoin Era die Rekord-Rallye von unwahrscheinlichen Käufern angeheizt wird. Gold hat eine breitere Fangemeinde von privaten Vermögensspezialisten, Versicherungsgesellschaften und Pensionsfonds für sich gewonnen.

Die Manager, die langfristige Portfolios mit Billionen von Dollar verwalten, interessieren sich jetzt für Gold. Sie wenden sich auf der Suche nach Renditen in einer renditeschwachen Investitionslandschaft dem Gold zu. Das breitere Spektrum dieser Käufer ist eine der grundlegenden Dynamiken hinter der jüngsten Rallye, die das Edelmetall bald auf 2.000 Dollar pro Unze bringen könnte.

Während dies geschieht, bleiben die traditionellen Goldabnehmer in China und Indien außen vor. Vor einigen Jahren, als Anleihen noch höhere Renditen abwarfen, hatten die meisten professionellen Anleger kaum Verwendung für Gold. Ein breit gefächertes Portfolio aus Anleihen und Aktien kann eine konstant verlässliche Rendite erwirtschaften, und diese beiden Vermögenswerte würden sich gegenseitig ausgleichen, wenn es an den Märkten zu Abwärtsbewegungen kommt.

Gold seinerseits bietet kein Einkommen, und es ist schwer zu bewerten. Außerdem kostet es Geld für die Lagerung. Aber derzeit ändert sich alles, und der Boden hat sich verschoben.

Wirtschaftliche Unsicherheiten

Mit einer Verschuldung von mehr als 15 Billionen Dollar, die negative Renditen bieten und bei denen die US-Notenbank die Zinsen wahrscheinlich noch lange Zeit nahe Null halten wird, stellen einige der Wall-Street-Investoren die Logik und Weisheit hinter dem Besitz von Anleihen in Frage. Sie wenden sich anderswo nach Vermögenswerten um, um sich gegen Aktienvolatilität abzusichern.

Geraldine Sundstrom, eine Managerin, die sich bei Pacific Investment Management Co. in London auf Strategien der Vermögensallokation konzentriert, sagte:

„Sichere Staatsanleihen haben schon immer eine sehr wichtige Rolle als Portfoliodiversifizierer gespielt und werden es auch weiterhin sein, aber wir müssen erkennen, dass ihre Potenz aufgrund des niedrigen absoluten Renditeniveaus abnimmt. Wir müssen unseren Diversifizierer diversifizieren und nach einem Zufluchtsort jenseits der Staatsanleihen suchen. Angesichts der Ansicht von Pimco, dass die Zinssätze in den kommenden Jahren sehr niedrig gehalten werden, was zu einem Rückgang der realen Renditen führen wird, fühlt sich Gold als geeigneter Diversifizierer an“.

Pimco verwaltet ein Vermögen von rund 1,9 Billionen Dollar und ist damit bei weitem nicht allein. Beim Schreiben einer Notiz im Mai zitierte Citigroup Inc:

„neue nicht-traditionelle Investoren in Goldbarren, einschließlich Versicherungsgesellschaften und Pensionsfonds als Teil des Treibstoffs hinter der Rallye“.

Experten sprechen

Die Schweizer Privatbank Lombard Odier & Cie SA sagte letzte Woche, dass sie Gold in ihre „strategische Vermögensallokation“ aufgenommen habe. Eine Privatbank, die Geld für Kunden verwaltet, Arbuthnot Latham & Co., bestätigte, dass sie bei Bitcoin Era zusätzliche Aktien von Goldminenunternehmen als Stellvertreter für das Edelmetall erworben habe. Laut Chief Investment Officer Gregory Perdon verwaltet die Privatbank Geld für Treuhandfirmen und persönliche Renten.